TÜPL Rundfahrt vom 12.10.2018

Ein richtiges Highlight diesen Herbst war die Teilnahme der AMRS-Waldviertel an der Rundfahrt auf dem Truppenübungsplatz Allentsteig.

Karl OE3KNU war wieder mal so nett und organisierte für uns die Teilnahme an der Rundfahrt am 12. Oktober 2018.

Und so trafen wir uns um 13:00 Uhr beim Schloss Allentsteig dem Sitz des Kommandos des Tüpl-Allentsteig.

Teilnehmer der AMRS Waldviertel an der Tüpl Rundfahrt waren:
Walter OE3TCA, Johann OE3SHU, Karl OE3KNU mit xyl Anneliese, Marion OE3YSC, Garry OE3WGU und Carina OE3YCC mit Jungfunker Daniel, Alois OE3IGW, Julia OE3YJM und Andi OE3APM, Robert OE3RBW , Christian OE3CQB und Martin OE3EMC

Zu Beginn gab es eine Einweisung von Oberstleutnant Julius Schlapschy, dem Kommandanten des Dienstbetriebes, über die Aufgaben und die Infrastruktur des Truppenübungsplatzes.

Danach fuhren wir mit einem Reisebus der Firma  Pichelbauer zur UTA (Urbanen Trainingsanlage Steinbach) am Truppenübungsplatz.

In Steinbach bekamen wir eine Einweisung über die Trainingsmöglichkeiten, mit einer Gefechtsvorführung von Teilen der Kaderpräsenzeinheit des Jägerbataillon 12 aus Amstetten.

Eine Einheit die ausschließlich aus Kadersoldaten besteht und regelmäßig Auslandseinsätze absolviert.

Darauf folgte eine Fahrt quer durch den Truppenübungsplatz.

Obstlt Schlapschy referierte über die Geschichte, den verschiedenen Zonen und deren Gefährlichkeit. Auch welche Waffengattungen wo üben bzw. trainieren und über die Notwendigkeit des Übungsgeländes.

Sehr Interessant war auch die Infos über die Ökologie des Übungsplatzes mit dem Wolfsrudel und den vielen seltenen Tieren.

Von den eifrigen Bauarbeiten des Bibers konnten wir uns selbst überzeugen.

Ziel der Rundfahrt war auch das „Camp Mannshalm“, eine Trainingsanlagen die insbesondere zur Vorbereitung und Ausbildung für internationale Einsätze und Peace Support Operation (PSO) Aufgaben dienen.

Auch wurden eine Bunkeranlage und die Trainings-Areas der Panzerschießbahnen besichtigt.

Karl OE3KNU mit einem fernsteuerbaren Mienenräumfahrzeug, dieses wird für „Mäharbeiten“ in den gefährlichen Zonen des Tüpl eingesetzt.

Zuletzt gab es noch eine Führung und Infos über den Mayerhof und das Schloss Allentsteig.

Der Höhepunkt war die Besteigung des 25m hohen Schlossturmes. Von dort oben hatten wir einen herrlichen Ausblick über die Stadt Allentsteig und der Umgebung.

So gegen 17:30 Uhr ging die Führung im Schlosshof zu Ende.

Danach ließen wir den Tag noch im Seerestaurant Allentsteig gemütlich ausklingen.

Vielen Dank an Obstlt Schlapschy für die eindrucksvolle Führung und Schilderungen über den Truppenübungsplatz Allentsteig, der Natur und der Geschichte der Region und an Karl OE3KNU der die Führung für uns organisiert hat.

Das HP-Team der AMRS-Waldviertel

 

Hinterlasse einen Kommentar

avatar